Stadion-Neubau in Jena

An diesem Wochenende fand die Mitgliederversammlung des FC Carl Zeiss Jena statt. Neben sportlichen und finanziellen positiven Nachrichten beherrschte ein großes Thema diese Veranstaltung – der Stadion Neubau.

Die EU hat erklärt, Fördergelder in Millionenhöhe für eine Multifunktionsarena mit Parkhaus, Kongresszentrum und Hotel bereit stellen zu wollen. Die Stadt Jena müsse sich mit einem einstelligen Millionenbetrag daran beteiligen. Normalerweise sollte man sich doch freuen, wenn die EU Fördergelder verteilt. Doch irgendwie entwickelt sich in Jena ein für mich unerklärlicher Widerstand.

Was sind die Gründe dafür?

1. Die schlechte und aktuelle und sportliche Situation des FC Carl Zeiss Jena – für die Regionalliga wird kein neues Stadion benötigt.

2. Nicht der Bau, sondern die Kosten für die anschließende Betreibung wären zu teuer.

3. Ein neues Stadion mache keinen finanziellen und sportlichen Erfolg – als Beispiel wird da Leipzig und Magdeburg gebracht.

Schauen wir die aktuelle Lage des Vereins an: Der FCC befindet sich zur Zeit auf den 2. Platz der Regionalliga Nord-Ost. Nur RB Leipzig, die mit Abstand den größten Etat haben, steht auf Platz 1. In Jena befindet sich ein DFB-Leistungsstützpunkt, in dem talentierte Fußballspieler ausgebildet werden. Nach zuletzt enttäuschenden Jahren existieren mit verändertem Personal wieder konstante Verhältnisse. Rainer Zipfel (Präsident des Vereins) erklärte, dass man in Sachen Schulden auf einen sehr guten Weg sei und das eine drohende Insolvenz im letzten Jahr verhindert wurde.

Da möchte ich mich bei den Verantwortlichen und den Gläubigern bedanken!

Zudem wurde verkündet, dass die talentierten Nachwuchsspieler Tino Schmidt und Marius Grösch einen langfristigen Vetrag unterzeichnet haben. Das Setzen auf den Nachwuchs ist ganz wichtig für den Verein, finanziell und sportlich wieder nach oben zu kommen. Dazu kommt noch der eigentliche Star des Vereins – der Trainer Petrik Sander!

Der FCC kann glücklich sein, diese Mann zu haben. Mit ihm habe ich keine Bedenken, dass Jena wieder nach oben kommt. Diese Saison wird es wohl mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht reichen. RB Leipzig ist doch wohl der klare Favorit. Aber entschieden ist noch nichts und im Fußball gibt es öfters mal Überraschungen. Sollte es diese Saison noch nicht funktionieren, bin ich mir sicher, dass es nächste Saison klappen wird.

Schauen wir uns das Stadion an: Es passen zwischen 11000 – 12000 Zuschauer hinein. Die Haupttribune ist sehr schön. Allerdings kann man das von den anderen Tribunen nicht behaupten. Eine Tribune ist schon wegen Einsturzgefahr gesperrt worden und ich bin mir sicher, dass das mit den anderen Tribunen in ein Paar Jahren ebenfalls passieren wird, sollte sich nichts ändern. Man kann also zusammen fassen, dass das Stadion auf jeden Fall in ein Paar Jahren renoviert werden muss. Das würde auch einige Millionen kosten. Dazu kommt auch noch die Stimmung, die in einem reinen neuen Fußballstadion sehr viel besser ist.

Ich komme zum folgenden Schluss:

Das Stadion muss in ein Paar Jahren renoviert werden. Meines Erachten wäre es fahrlässig, jetzt EU-Fördergelder für ein reines Stadion mit Hotel und Kongresszentrum fallen zu lassen. So eine Möglichkeit bekommt man selten wieder. Der Eigenbeteiligung der Stadt ist kein Argument, da man bei der Renovierung mehr Geld ohne die EU ausgeben muss. Der sportliche Erfolg wird wiederkommen. Man muss im Fußball endlich anfangen, langfristig zu denken. Dabei ist ein neues Stadion zwar kein Garant, aber eine wichtige Grundlage. Dies hat Rainer Zipfel erklärt. Da kann ich im nur zustimmen.

Der einzige Einwand, den man sehr wichtig nehmen muss, sind die Kosten der Betreibung. Allerdings sollte das kein Grund sein, die EU-Fördermittel und somit kein Stadion-Neubau abzulehnen. Es sollte viel mehr eine Motivation sein, passende und erfolgreiche Konzepte für diese Betreibergesellschaft zu entwickeln. Jena ist eine aufstrebende Wissenschafts- und Wirtschaftsstadt. Da kann ein neues Kongresszentrum nicht schaden.

Ich denke nicht, dass bei richtigen Konzepten und den richtigen Personalien große Verluste entstehen!

Große Freude kam bei mir auf, als der Oberbürgermeister Schröter bei der Mitgliederversammlung sagte, dass ein neues Stadium kommt. Ich hoffe nur, dass das der Stadtrat auch so sieht und die EU-Fördermittel dankend annimmt!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Stadion-Neubau in Jena

  1. Master of Desaster sagt:

    Hi ho, die page ist heißer shit auf jeden fall. würde mich über regere beteiligung der leser freuen, aber auch über kontroversere artikel. wieso schreibst du eigentlich nicht für otz oder tlz? finde, deine artikel haben klasse!
    Was hälst du eigetnlich vom Fernsehen? Gerade in Zeiten von Dschungelcamp und billigen US-Serien (two and a half men/ big bang theory/…) ist es doch offensichtlich, wie krass die leute dabei verdummen. würde mich über artikel dazu freuen.
    tschaussen, MOD aka Mac_Messer

    • admin sagt:

      Danke.

      Keine Ahnung, vielleicht kann die TLZ oder die OTZ mich nicht bezahlen. 🙂 Spaß beiseite, habe nie daran gedacht, Artikel für eine Zeitung zu schreiben. Denke, dass ich da in Sachen Journalismus noch sehr viel lernen muss. Werde mir bei den Artikeln mühe geben. Nur bin ich die kommenden Monate mit Lernen und Hausaufgaben beschäftigt, so dass leider nicht viel Zeit übrig bleibt.

      Werde aber dein Wünsch erfüllen und ein Artikel zu den deutschen Medien schreiben. Wann das passiert, kann ich dir leider noch nicht sagen. Aber da du gerade die zwei US-Serien erwähnst. Die finde bzw. fand ich sehr unterhaltsam. Schade, dass Charlie Sheen nicht mehr mitspielt. Aber gebe dir schon Recht, da läuft einiges bewusst schief!

  2. Merten Korino sagt:

    Abend! Finde die SEite an sich nich schelcht, hab aber GEfühl, das langsam weniger los ist. WEngier arikel, weniger leser – schade! würde mich freuen, wenns wieder hier wie früher abgeht.

    Was sagst du eigentlich zur wahl in niedersachen? eine analyse wäre toll! deinen artikeln zufolge schätze ich dich als cdu- oder fdp-anhänger ein. stimmts? ;-))

    • admin sagt:

      Zur Niedersachsenwahl wird dann nach der Wahl ein Artikel erscheinen. Muss dich enttäuschen, bin weder CDU- noch FDP-Anhänger. 🙂

      Es wird halt mal mehr und mal weniger los sein. Ich bin erstmal froh, dass ich das Spam-Problem in den Griff bekommen habe.

  3. Ralle sagt:

    Da ist aber einer schlecht informiert. Die erwähnten EU- Fördergelder sind für den Bau von Fußballstadien eigentlich nicht abrufbar. Dabei handelte es sich lediglich um einen Wahlkampfballon, den der Thüringer Wirtschaftsminister Machnig im Vorfeld der OB- Wahlen im letzten Jahr steigen ließ. Er wollte damit seinen Genossen Bausewein und Schröter Rückenwind verschaffen. Nach der Wahl will davon keiner mehr was wissen. Und OB Schröter ist auch nur aufgrund des großen öffentlichen Drucks in Jena wieder eingebrochen.

    Die CDU hat damals sofort vor diesem Wahlkampfballon gewarnt und hat vor allem eindringlich darauf hingewiesen, dass die betreffenden EU- Fördergelder nicht für eine derart gestaltete Investitionsmaßnahme zur Verfügung stehen. Für alle Fußballfans in Thüringen tut es mir echt Leid, aber da seid ihr einem klassichen Rattenfängertrick eines Kampagnenmachers auf den Leim gegangen.

    • admin sagt:

      Hi Ralle, das mit dem Fußballstadion ist klar. Man sprach doch von einer Multifunktionsarena, in der natürlich das Fußballstadion mit dazugehört. Oder ist das deiner Meinung nach auch nur ein Wahlkampfballon?

      Wenn das stimmt, ist das wirklich enttäuschend.

  4. Schneemann sagt:

    Hi Martin, würde mich einen Kommentar zur Wahl in Niedersachsen freuen. Insbesondere über eine Analyse zur Linken. Mir scheint, in 10 Jahren ist diese Party verschwunden mangels Relevanz. Was sagst du dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.