FC Bayern – BVB; RB Leipzig – FC Carl Zeiss Jena; Linienrichter getötet

Am vergangenen Wochenende fanden für mich zwei Topspiele stand:

FC Bayern – BVB:

In der Bundesliga kam es zum Gipfeltreffen der beiden besten deutschen Mannschaften der letzten Jahre. Der BVB wollte den Abstand auf die Bayern verkürzen. Für die Bayern sollte natürlich der Vorsprung auf 14 Punkte vergrößert werden. Zudem wollte man sich für die letzten Spiele (Liga-Cup mal ausgenommen) rächen. Denn da kamen die Bayern ziemlich unter die Räder.

Wer sich nun auf ein offenen Schlagabtausch gefreut hatte, wurde vor allem in der ersten Hälfte enttäuscht. Die erste Halbzeit war sehr von Taktik geprägt. Man merkte auch den Respekt der beiden Mannschaften untereinander. Viele Möglichkeiten (Reus – 44. Minute) sprangen auf jeden Fall nicht heraus und so hieß es nach 45. Minuten 0-0,

Die zweite Halbzeit lief anders. Aber erstmal zu Holger Badstuber. Zwar hält sich meine Symphatie für ihn und den FC Bayern in Grenzen, aber ich wünsche keinem so eine schlimme Verletzung. Habe mir im August auch beim Fußball das Schlüsselbein gebrochen und musste sogar operiert werden. In zwei Wochen folgt dann die zweite OP. Sowas ist einfach nicht schön. Ich wünsche ihm Gute Besserung!!

Zurück zum Spiel! Das Spiel wurde jetzt schneller. Beide Mannschaften gingen mehr Risiko ein und es gab Chancen auf beiden Seiten. Die größte hatte wohl Hummels nach einem Standard. Doch Neuer konnte parieren. Beide Seiten hatte ihre Druckphasen. Während Dortmund bis zur 60. Minute am Drücker waren, wurden anschließend die Bayern besser und erzielten nach einer schönen Einzelaktion von Kroos und einen Fehler von Subotic das 1-0. Doch wir kennen ja zum Glück die Dortmunder. Nach dem Gegentreffer machten sie nun wieder mehr Druck und erarbeiteten sich einige Standards. Gleich die erste nutzte der BVB zum Ausgleich. Nach einer Ecke wird der Ball an den Sechszehner gelenkt, dort steht Götze ziemlich frei. Dieser nimmt den Ball sehr schön an und trifft mit links ins linke untere Eck des Tores.

Die letzten 10 Minuten gehörten den Bayern und Roman Weidenfeller. 4 Großchancen durch Kroos, Müller usw. klärte der Keeper in Weltklasse-Form. Damit rettete er den Dortmunder einen Punkt. Es wird Zeit, dass der Roman seine Chance in der Nationalmannschaft verdient!

Wenn man die ganze 90. Minuten betrachtet, ist es ein gerechter Punkt, auch wenn der BVB zum Schluss ein Bisschen Glück hatte. Leider beträgt der Abstand zwischen beiden immer noch 11 Punkte. Aber diesen Dortmundern traue ich alles zu!

RB Leipzig – FC Carl Zeiss Jena:

In der Regionaliga herrscht die gleiche Sitaution wie in der ersten Liga. Der Finanzkrösus liegt weit vorne auf Platz eins. Der FCC, wohl stärkster Konkurrent, wollte Leipzig am WE ärgern. Siehe da, es wäre ihnen auch fast gelungen. Jena spielte fast 90 Minuten sehr guten Fußball und ging verdient durch Schmidt mit 1-0 in Führung. Jena hätte sogar noch erhöhen können. Leider gelang das nicht. Erst 6 Minuten vor dem Ende fiel dann der Ausgleich durch Kayser. Schade, denn Jena hätte den Sieg vcrdient gehabt.

Zwar ist der Abstand auf Leipzig gleich geblieben, aber mit diesem Spiel hat man Leipzig geärgert und gezeigt, dass Leipzig noch nicht durch ist. Jena – nur weiter so!!!

Linienrichter zu Tode geprügelt:

Aus  den Niederlanden kam heute eine ganz schreckliche Nachricht. 3 Jugendliche haben bei einem Spiel nach einer strittigen Abseitsentscheidung den 41-jährigen Linienrichter zu Tote geprügelt. Die drei wurden umgehend verhaftet.

Ich bin einfach fassungslos.

Meine Trauer gilt der Familie!!!

Dieser Beitrag wurde unter Fußball veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.