Zusammenfassung des Wochenendes

SPD verabschiedet Rentenkonzept:

Die SPD hat für den Wahlkampf ein Rentenkonzept vorgestellt. Unter anderem soll es eine Grundrente in Höhe von 850 € geben, wenn man eine bestimmte Zeit lang gearbeitet hat.

Ich will mich jetzt nicht näher zu diesem Konzept äußern. Mir geht es um die Glaubwürdigkeit der SPD. Wenn diese Partei, die aufgrund Ihrer Politik (Rente mit 67; Ausbau des Niedriglohnsektors; Senkung des Rentenniveaus auf 43 %)  daran Schuld ist, dass viele Menschen, wenn sie das Rentenalter erhalten und sogar im Durchschnitt über 1500 € verdient haben, eine Rente bekommen, die unter der Grundsicherung ist, sich jetzt hinstellt und prahlt, dass sie jetzt ein Superkonzept hat, ist das für mich verlogen. Dazu kommt noch, dass dieses Konzept von Leuten (Gabriel, Steinbrück usw.) er- und vorgestellt wurde, die alle Gesetze (siehe oben) zur Senkung der Renten zugestimmt haben.

Das ist für mich einfach nicht glaubwürdig!!!

Um Altersarmut zu verhindern, sollte man folgende Dinge tun:

  • Gründung einer einheitlichen Rentenkasse, in der alle Menschen einschließlich Beamte und Politiker einzahlen;
  • Abschaffung der Beitragsbemessungsgrenze;
  • Einführung eines gesetzlichen Mindestlohn von mindestens 9 €;
  • Erhöhung des Rentenniveaus auf 50-55 %;
  • Einführung einer Grundrente von 900 €;
  • Einführung einer asynchronen Staffelung der Renten;
  • Ein flexibles Renteneintrittsalter ab 60 Jahren ohne größere Abschlägen.
  • Senkung des Rentenbeitrags auf 15 %, da durch Abschaffung der Beitragsbemessungsgrenze genügend Geld vorhanden ist; -> Entlastung für Unternehmen und Arbeitnehmer

Bin gespannt auf die Kommentare. 🙂

Steuerabkommen mit der Schweiz gescheitert:

Zum Glück ist das Steuerabkommen mit der Schweiz im Bundesrat verhindert worden. Ich bin zwar nicht abgeneigt, ein Steuerabkommen mit der Schweiz abzuschließen. Allerdings sollte es eins sein, in dem man Millionen von ehrlichen Steuerzahlern nicht vor den Kopf stößt und Steuerhinterzieher nicht noch dazu einlädt, Steuern zu hinterziehen.

Erstmal muss ich sagen, dass Steuerhinterzieher eine Gesellschaft mehr schaden zufügen, als Hartz4-Empfänger, die egal aus welchem Grund nicht arbeiten wollen. Deswegen ist es sehr wichtig, gegen Steuerhinterziehung vorzugehen. Dies kann man zum Beispiel mit einem Steuerabkommen machen. Allerdings ist das von Schäuble ausgehandelte Steuerabkommen viel zu lasch. Wenn zum Beispiel ein Steuerhinterzieher erwischt wird, muss er einen prozentualen Betrag auf die Summe, die er hinterzogen hat, bezahlen. Dieser Betrag ist dann niedriger, als der Betrag den er hätte zahlen müssen, wenn er in seiner Steuererklärung alles richtig angegeben hätte. Was ist denn das für ein Abkommen?

Da lohnt es sich ja weiterhin, Steuer-CDs zu kaufen. Das bringt der Gesellschaft mehr!

Für mich ist Steuerhinterziehung in diese Größe ein Verbrechen und sollte dementprechend geahndet werden. Ein Abkommen, was Steuerhinterzieher sogar noch begünstigt ist ein Beleidigung gegen alle ehrlichen Steuerzahler!

Bundesliga:

Bayern München hat 5-0 gegen Hannover gewonnen und somit seinen Vorsprung in der Tabelle ausgebaut. Allerdings hat dieser Sieg einen faden Beigeschmack, da Hannover nur gerade mal einen Tag Pause dazwischen hatte. Wie sich wohl die Bayern (insbesondere der Uli H.) verhalten hätten, wenn sie innerhalt 48 Stunden zweimal spielen müssten, will ich lieber gar nicht wissen. Schalke spielte im Spitzenspiel gegen Frankfurt 1-1. Somit klettert der BVB auf Platz 2 durch einen Sieg in Mainz mit 2-1.

FC Carl Zeiss Jena:

Der FCC hat am Freitag gegen  den Tabellenletzen Torgelower Greif mit 2-1 gewonnen. Es war ein hartes Stück Arbeit. Schlosser schoss das 1-0. Greif konnte ausgleichen. Zwei Minuten vor Schluss köpfte Peßolat zum erlösenden 2-1 ein. Am Ende zählen die drei Punkte. Allerdings muss man sich nächste Woche gegen RB Leipzig enorm steigern.

Zwar kletterte Jena auf Platz 2 in der Tabelle, konnte aber den Abstand auf RB Leipzig leider nicht verkürzen, da RB gegen Zwickau mit 1-0 gewann.

Die Woche beantrage Alemannia Aachen Insolvenz. So wie es aussieht, war dieser Verein schon am Ende der vergangenen Saison eingentlich insolvent. Daher ist es für mich unverständlich, wie dieser Verein eine Lizenz für die aktuelle Saison bekommen konnte. Für Jena ist das besonders ärgerlich, da man sonst die Klasse gehalten hätte, wenn Aachen keine Lizenz bekommen hätte. Aber hätte, wenn und aber, Jena muss da jetzt durch.

Formel 1:

Nur kurz am Rande: Sebastian Vettel ist Weltmeister!!

Glückwunsch!!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu Zusammenfassung des Wochenendes

  1. Kriggisen sagt:

    Danke Baucki für deinen unermütlichen Einsatz für das Gute in der Welt – du wirst es noch weit bringen!

  2. Ralle sagt:

    Vielleicht wäre es mal angebracht, wenn du deinen endlosen Listen von „Dingen, die man tun sollte“ auch mal eine ausführliche Aufstellung eines Finanzierungsplanes anfügen würdest. Also kurz gesagt, das ist doch reiner Populismus, was du hier machst. Wenn du wirklich Ahnung hast, dann mach doch auch mal fundierte, ich betone, fundierte (!), Vorschläge, wo das Geld dafür herkommen soll! Ich bin gespannt!

    • admin sagt:

      Also, da du jetzt nicht direkt meine Vorschläge kritisierst, sondern nur deren Finanzierbarkeit hinterfragst, nehme ich an, dass du mir bei einigen Punkten Recht gibst. 🙂 Das ist doch schon mal nen Anfang!

      Nun möchte ich hier nicht alles wiederholen. Aber ich werde Dir natürlich ein Paar Voschläge zur Finanzierbarkeit meiner Vorschläge im Bezug zur Rente erklären.

      1. Verheitlichung der Rentenkasse:

      In Deutschland haben viele Berufsgruppen eine eigene Rentenkasse. Für Beamte und Politiker gibt es die Pensionskasse. Es gibt eine eigene Rentenkasse für Ärzte, Anwälte usw. Die größte Rentenkasse ist für die Arbeitnehmer. Ich bin für die Schaffung einer staatlichen Rentenkasse, in die alle Menschen (auch Beamte und Politiker) einzahlen. Man würde sehr viel Geld in der Verwaltung einsparen. Zudem stünde eine sehr hohe Geldmasse der Rentenkasse und somit allen Menschen „solidarisch“ zur Verfügung.

      2. Abschaffung der Beitragsbemessungsgrenze:

      Bis jetzt ist es so, dass man bis zu dieser Grenze den vollen Beitragssatz im Bezug auf sein Bruttoeinkommen zahlen muss. Im Osten liegt diese bei 4900 € und im Westen bei 5600 €. Das Gehalt, welches jetzt über diese Grenze liegt, bleibt vom Beitragssatz unbetroffen. Somit sinkt der prozentuale Beitrag, je mehr man über dieser Grenze verdient. Dies bedeutet, dass die Mittelschicht besonders ausgebeutet wird, da sie prozentual am meisten bezahlen muss. Zudem finde ich diese Grenzen unsozial.
      Eine Abschaffung würde bedeuten, dass viel Geld zusätzlich in die einheitlich Rentenkasse kommt. Zudem würde ich den Beitragssatz auf 15 % (Je 7,5 % für die Arbeitnehmer und die Arbeitgeber) senken. Somit würden alle prozentual entlastet werden, die Lohnnebenkosten würden sinken und trotzdem stünde mehr Geld zu Verfügung als vorher, da die Reichen sich zwar kaum prozentual, aber mengenmäßig mehr beteiligen müssen.

      3. Einführung eines gesetzlichen Mindestlohn von mindestens 9 €/Stunde:

      Durch die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns in dieser Höhe würden mehr Gelder in die Rentenkasse gespült. Zusätzlich müsste man die Senkung des Rentenniveaus korrigieren. So würde man eine wichtige Hürde gegen die Altersarmut überwinden. PS. Ein gesetzlicher Mindestlohn vernichtet keine Arbeitsplätze!!!

      Ich halte nichts von privater Altervorsorge für Niedriglöhner und Normalverdiener, da sich diese in den meisten Fällen nicht lohnt. Zum Beispiel war die Einführung von Riester ein großen Geschenk an Maschmeyer und Rurüpp. Die beiden gründeten eine AG, über die dann die Riesterverträge liefen. Die haben damit ganz schön viel Geld veruntreut bzw. verdient. Und die Dummen sind wieder einmal nur die Verbraucher. Da stimme ich Herrn Lafontaine und die Frau vom Verbraucherschutz zu, die gestern bei Hart aber Fair sagten, dass das eigentlich Betrug sei.

      Noch etwas zu dem Renteneintrittsalter: Die Begründung, dass die Menschen älter werden und weniger Kinder zu Welt kommen, ist nur ein Vorwand, um Renten weiter zu kürzen. Denn viele Menschen sind gar nicht in der Lage, bis 67 zu arbeiten. Sie gehen früher in die Rente und müssen riesige Abschläge hinnehmen.
      Dieser Vorwand ist einfach falsch, da sich die Rente nicht nach der Anzahl der arbeitenden Menschen bemisst, sondern nach der Produktivität der Maschinen. Und diese Produktivität steigt in Deutschland immer weiter an, obwohl die Menschen älter werden und weniger Kinder auf die Welt kommen.

      Nun habe ich dir 3 Möglichkeiten zur Finanzierbarkeit vorgetragen und ich hoffe, dass ich die weiterhelfen konnte.

      Jetzt aber zu deinem Vorwurf des Populismus:

      Ich mache mir Gedanken über diese kranke Welt. Ich versuche Fehlentwicklungen zu erkennen und diese zu veröffentlichen. Dazu möchte ich Lösungen präsentieren, die uns vielleicht weiter helfen. Wenn du das populistisch nennst, dann bezeichne mich ruhig als Populist. Aber vielleicht hast du bald mal sinnvollere Vorschläge, als Menschen immer nur in eine Schublade zu stecken.

      Sicherlich gefällt nicht jedem, was ich hier schreibe. Aber allein die Tatsache, dass Menschen über meine Punkte kontrovers diskutieren, zeigt, dass ich durch meinen Blog Menschen zum Nachdenken angeregt habe. Das war und ist mein Ziel!

  3. Christoph Wenzel sagt:

    Hey ho, bin gerade auf diesen Blog gestoßen, weil, so mein Gefühl, der gerade unter Studenten hier in Jena gerade DAS große Ding ist. Jenas heißester neuer Blog geht aber echt voll ab. Bin begeistert. Gefühlt reden die Leute von nichts anderem mehr. Viele greifen deine Thesen und Programmpunkte auf, andere kritisieren sie heftig, so sollte das sein. Auf jeden Fall ist der Blog eine perfekte Grundlage für Diskussionen, letzte wurden einige deiner Kritikpunkte auch bei einem Referat in einem Seminar diskutiert und zitiert. Ich würde mich freuen, dir endlich mal persönlich zu begegnen. Coole Sache!

  4. Romy sagt:

    Ey,

    ich bin in Jena noch gemeldet, habe an der FSU unter anderem Powi versucht zu studieren.:-)

    Kann mir nicht vorstellen dass das stimmt.

    Ein Professor tut doch nicht deinen Blog lesen.

    Christoph Wenzel verarscht dich. Glaube ich. Nur so ein Gefühl

    LG, Romy

    • admin sagt:

      Hi Romy,

      danke für die Nachricht. mir ging es ja mit POWI ähnlich. 🙂

      Einen Lessenich gibt es. Das weiß ich. Werde mich mal informieren. Ein Paar Kontakte zur Uni habe ich ja noch.

      LG

      • Christoph Wenzel sagt:

        Hey, also Lessenich hat natürlich nicht den Blog gelesen, er ist ja auch kein Hipster, wie alle anderen Leser hier. Der Student, der referierte, hat ausführlich aus dem Blog zitiert während seines Referates und nutzte die Thesen als Diskussionsgrundlage. Lessenich zeigt sich allerdings interessiert und meinte, da gäbe es wohl einen „wahrhaften Streiter für die Wahrheit“, also im Sinne eines Aufklärers.

  5. Jugo sagt:

    Wow,

    Lessenich ist ja mein Betreuer bei der Doktorarbeit.

    Muss ich ihn mal drauf ansprechen.

    Vielleicht wird es ja doch noch was mit einer wissenschaftlichen Karriere, Baucki!:-)

    Bis bald…

  6. admin sagt:

    A little bit. First you need the knowledge to create this site and then you need time that you blog is operating.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.