Zusammenfassung des Wochenendes

Hamas – Israel:

Bevor ich meine Meinung zu den aktuellen Gefechten äußere, möchte ich etwas klar stellen:

Ich betrachte Israel als souveränen Staat, der seine eigene Politik betreibt. Zu dieser Politik nehme ich Stellung. Da kann es schon mal vorkommen, dass ich die Politik Israels kritisiere. Diese Kritik hat dann überhaupt nichts mit Antisemitismus zu tun. Es geht hier um Politik, nicht um Religion. Jegliche Kommentare, die versuchen, mich in die antisemitische Ecke zu drängen, werden ignoriert und gelöscht.

Ich verurteile die Angriffe der  Hamas sowie die Angriffe der Israelis. Diese Attacken bringen Menschen um und schüren Hass auf beiden Seiten. Leider ist in fast regelmäßigen Abständen immer das Gleiche, die eine Seite provoziert mit unkoordinierten Raketenangriffen, wobei in den meisten Fällen nur Sachschäden entsteht. Die andere Seite antwortet mit knallharten Angriffen. Das Ergbnis ist erschütternd. Bei der letzten Statistik, die ich gelesen habe, kamen 4 Israelis und ca. 80 Palastinänser ums Leben. Die Hamas-Zenrale wurd zerstört. Wenn man unseren Medien glauben schenken darf (da bin ich schon sehr vorsichtig), haben die Hamas mit den Raketenangriffen angefangen und natürlich hat Israel das Recht auf Selbstverteidigung.

Doch frage ich mich, was das für eine Selbstverteidigung ist. Bei jeden Angriff wird auf Gewalt mit dreifacher Gewalt geantwortet. Dabei sterben immer mehr Zivilisten. Deswegen kann man nicht von gezielten Angriffen sprechen. Jeder tote Zivilist bringt eine Familie mit, deren Hass dadurch ins Unermessliche steigt. Und wieder hat sich der Nährboden für Terroristen vergrößert, die dann wieder mit Raketen auf Israel schießen. Es ist genauso, wie die Ärzte es sangen: „Gewalt erzeugt Gegengewalt“. Damit muss dringend aufgehört werden.

Man kann nur an beide Seiten appelieren, ihre Aggressionen einzustellen und Provokationen zu ignorieren.  Ich warte leider schon sehr lange auf die Schlagzeile: „Frieden in Nahost, Palästina wird gegründet“. Und je länger ich diesen Konflikt beobachte, kommen mir Zweifel, ob überhaupt Interesse an so einer Lösung besteht. Meines Erachtens wird man nicht drum herum kommen, einen eigenen Palästinenserstaat zu gründen, um langfristig  Frieden in dieser Region zu sichern.

Mit der aktuellen Politik (Gazablockade; Siedlungspoltitik) der Israelis unter Ministerpräsident Netanjahu stärkt man den radikalisierenden Gruppen in den Palästinenzergebieten den Rücken. Und was das bedeutet, erleben wir gerade. Bleibt nur noch eins: Hoffen auf das Einsetzen der Vernunft.

Deutsche Soldaten in Türkei:

Jetzt ist es mal wieder zu weit. Es wird mal wieder diskutiert, ob wir deutsche Soldaten (Patriots) an die türkische Grenze stationieren. Die könnte passieren, wenn die Türkei Hilfe bei der NATO anfordert, da diese angeblich von Syrien angegriffen worden sei. Wenn ein NATO-Mitglied angegriffen wird, eilen ihm die NATO-Partner zu Hilfe.

Die Frage, die ich mir stelle, wurde die Türkei überhaupt angegriffen? Nachdem, was ich gelesen habe, würde ich die Frage verneinen. Für mich lag kein Angriff von Syrien auf die Türkei vor. Es waren Querschläger. Ich bin kein Fan von Azzad und den Rebellen. Ich verurteile die Gefechte, die in Syrien passieren. Aber eines bin ich sicher: Azzad hat überhaupt nicht die Mittel, die Türkei anzugreifen. Dagegen hat die Türkei diese Mittel schon. Militärisch sind sie Syrien ziemlich überlegen. Da fragt man sich doch, warum die Türkei Hilfe von der NATO benötigt. Ich denke, dass man versucht, einen Grund zu finden, um die NATO mit ins Boot bei diesem Konflikt zu holen. Für die Türkei ist das doch allemal besser, als allein in Syrien einzumarschieren.

Da kann man nur hoffen, dass erstens der Bundestag darüber entscheiden muss und zweitens, dass wir nicht die gleichen Fehler machen wie bei Afghanistan. Aber wenn man die Aussage De Maiziere gelesen hat, ahne ich nix Gutes.

Bundesliga:

In der Bundesliga gab es doch endlich mal wieder ne kleine Überraschung. Bayern München kam in Nürnberg nicht über 1-1 hinaus. Schalke verlor zudem nach einem sehr schwachen Spiel gegen Leverkusen mit 2-0. Frankfurt gewann gegen Augsburg mit 4-2 und Dortmund siegte daheim gegen Fürth mit 3-1. Somit hat Dortmund den Rückstand auf 9 Punkte verkürzt. Ich bin ja mal gespannt, ob der BVB in dieser Saison wieder so einen großen Rückstand aufholen kann.

FC Carl Zeiss Jena:

Nach zwei Nullnummern gewann der FCC auswärts durch einen verwandelten Elfmeter von Schlosser gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC Berlin mit 1-0. Leider gab sich Rb Leipzig keine blöße und gewann auch sein Spiel. In der nächsten Wochen kommt es zum Spitzenspiel zwischen Zwickau und Leipzig. Mal sehen, ob der FCC davon profitieren kann.

Die Grünen:

Da habe ich mich wohl zu früh gefreut. Die Roth ist doch wieder da. Nun ja, is doch nen weiterer Grund, diese Partei nicht zu wählen.

Formel 1:

Sebastian Vettel ist noch nicht Weltmeister. Vor dem letzten Rennen hat er 13 Punkte Vorsprung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeiner Sport, Fußball, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Zusammenfassung des Wochenendes

  1. Romy sagt:

    Lieber Martin,

    bei der sozialen Marktwirtschaft werden wir uns wohl nicht einig werden. Finde es trotzdem süß, wie du für die Entrechteten eintrittst. Das sind wir wie zwei starke Gegensätze, aber solche ziehen sich ja auch manchmal an. HiHi:-)

    Zur Isarel-Geschichte: Da hast du absolut Recht! Hier in Sachsen sieht man das ähnlich. Ich finde es schlimm, wie sich Israel verhält. Aber sowas darf man ja heute nicht mehr sagen, deswegen schweige ich lieber und bin in Gedanken bei dir.

    LG, Romy

  2. Jugo sagt:

    Hi Baucki,

    Konzentriere dich einfach auf die gesellschaftspolitischen Themen. Da ist mehr Diskussion möglich, als über pure Fakten. Hast du eine Idee zu dem Uno-Tribunal in Den Haag? Ich finde die Entscheidung, die beiden kroatischen Generäle freizusprechen, aber gleichzeitig alle Serben zu verurteilen, äußerst fragwürdig.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/ante-gotovina-uno-tribunal-hebt-urteil-gegen-kroatischen-general-auf-a-867601.html

    Hast du dazu eine Meinung?

    Bis denn…

    • admin sagt:

      hmm, sehr schwieriges Thema.

      Erstmal bin ich dafür, dass Menschen, die in Verdacht stehen, Kriegsverbrechen gemacht zu haben, sich vor einem unabhängigen Gericht verantworten müssen. Und vor so einem Gericht muss die Schuld bewiesen werden.

      Warum nun gerade die Richter in der ersten Verhandlung, die sehr lang dauerte, die Angeklagten schuldig sprachen und sich nun anders entschieden haben, weiß ich nicht. Leider erfährt man nichts genaueres in den Medien. Wenn du einen anderen Link mit mehr Informationen hast, sende ihn mir bitte.

      Mir stellt sich eher die Frage, ob dieses Gericht unabhängig ist und wenn mann nur die Tatsache betrachtet, dass keine US-Amerikaner angeklagt werden, kommen mir da erhebliche Zweifel. So wäre es für mich nicht verwunderlich, wenn da vielleicht andere Gründe für den Freispruch eine Rolle gespielt haben. Das ist aber reine Spekulation.

      Ich weiß nur, dass in diesem Konflikt, viele Menschen ums Leben gekommen sind. Anstatt sich jetzt zu freuen oder zu ärgern über die Freilassung der ehemaligen Generäle, sollten wir alles dafür tun, dass so etwas nicht wieder passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.